Dienstag, 11.08.2020 14:21 Uhr

Das Siegerpaar des «Gramona Amuse-Bouche 2019»

Verantwortlicher Autor: Reto Turotti Zürich, 25.11.2019, 20:36 Uhr
Presse-Ressort von: turotti.en-a.ch Bericht 6159x gelesen

Zürich [ENA] Das Siegerpaar des «Gramona Amuse-Bouche 2019» Wettbewerbs: Philipp und Steffi Heid aus dem Parkhotel Vitznau Mit ihrem Amuse-Bouche «Jakobsmuschel mit Kohlrabi, Apfel, Koriander» gewannen Philipp Heid, Chef de Cuisine, und Steffi Heid, Chef de Service, aus dem Prisma im Parkhotel Vitznau den «Gramona Amuse-Bouche 2019» Wettbewerb, zu dem Weinhändler Smith & Smith und Presenting Partner Gramona Köche

und Weinenthusiasten erstmals in der Schweiz eingeladen hatte. Das spannende Finale wurde gestern zwischen den Top Ten aus der Vorentscheidung in der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern (SHL) ausgetragen. Das Siegerpaar hat eine Reise nach Barcelona gewonnen, inklusive Besuch des Weinguts Gramona und Dinner im Drei-Sterne-Restaurant «El Celler de Can Roca». Folgende Duos – Köche und Weinenthusiasten – hatten sich mit ihren ausgefallenen Amuse Bouche- Rezeptideen bei der Vorentscheidung mittels Public Voting und Fachjury-Entscheid für das Finale in Luzern qualifiziert: Jose Severino und Alexander Stöckl aus dem Barranco in Zürich, Thomas Brandner und Sue Dervichian aus der Bauernschänke in Zürich, Jérôme Baschung und Nadine Bielitz

aus dem Convivio in Zürich, Michele Meier und Christian Gujan aus dem Red / KKL in Luzern, Benjamin Plsek und Raymond Fürer aus dem Maison Manesse in Zürich, Philipp und Steffi Heid aus dem Parkhotel Vitznau, Andrej Radisa und Salvatore Mantelli aus dem Restaurant LA in Basel, Marc-André Dietrich und Marcel Gabriel aus der SHL in Luzern und Paride Giuri mit Lukas Rüegg aus dem Stall Vallär in Davos sowie Hauke Pol und Ramona Reich aus dem The Omnia in Zermatt. Die Top Ten stellten sich der spannenden Wettbewerbsaufgabe in der Finalrunde, ihre ganz individuellen Amuse Bouche-Kreationen, die sie nach vorgegebenen Kriterien zum «Gran Reserva Imperial Brut» aus dem Hause Gramona nach ihren Rezeptideen passend kreiert hatten,

nun in der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern (SHL) live vor der Fachjury und Medien zuzubereiten und verkosten zu lassen. Spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen - Die 10 Finalisten lieferten sich in der topmodernen Küche der SHL mit Blick auf den Vierwaldstättersee ein spannendes Rennen. Die einzelnen Kreationen wurden im 15-Minuten-Takt der Jury präsentiert und gleich im Anschluss von dieser verkostet sowie bewertet. Extra aus Spanien angereist waren auch Patron Xavier Gramona und sein Sohn Leo Gramona, um an der ersten Ausgabe in der Schweiz dabei zu sein. «Ich bin begeistert von der Kreativität, das in jedem einzelnen Amuse-Bouche steckt. Es freut mich mitzuerleben, wie viel Effort und Enthusiasmus jedes Team hier mitbringt

und es macht mich sehr stolz, ein Teil dieses Wettbewerbs zu sein», hielt Xavier Gramona dazu fest. Die Fachjury, bestehend aus der Weinakademikerin Miriam Grischott und Weinjournalistin Chandra Kurt, den Spitzenköchen Beat Caduff und Antonio Colaianni, Chef-Alps-Veranstalter Adriano Pirola und Gastro-Szenekenner Patrick Schindler, Silvio Tschudi, Dozent an der SHL sowie Xavier Gramona und Roderick Ros, Weinhändler und Erfinder des «Gramona Amuse Bouche Contest» in den Niederlanden, zeigten sich tief beeindruckt: «Die anspruchsvolle Aufgabe wurde von allen Finalisten auf sehr hohem Niveau ausgesprochen gekonnt umgesetzt. Am Schluss handelte es sich bei unserer Entscheidung nur noch um Nuancen und die Gewinner trennte von den

lediglich ein halber Punkt. Dies zeigt klar, wie eng sich nahezu alle Finalisten mit ihren Kreationen in der geschmacklichen Qualität und ästhetischen Präsentation beieinander bewegten», so Antonio Colaianni. Die Komplexität und die wohl überlegten Komponenten des Gewinner-Amuse-Bouche «Jakobsmuschel mit Kohlrabi, Apfel, Koriander» haben massgeblich zum Sieg beigetragen. «Der ‘Gran Reserva Imperial Brut’ wurde perfekt in die Kreation miteinbezogen und das Gericht hat den Schaumwein zusätzlich unterstützt», schildert die Weinakademikerin Miriam Grischott. Das Siegerduo Philipp Heid, Chef de Cuisine, und Steffi Heid, Chef de Service, aus dem Prisma im Parkhotel Vitznau dürfen sich über den Hauptgewinn – eine Reise nach Barcelona freuen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.