Mittwoch, 19.01.2022 06:03 Uhr

ZFF 2021 - Paul Schrader mit Award geehrt

Verantwortlicher Autor: ZFF - Medienmitteilung Zürich, 13.10.2021, 19:58 Uhr
Presse-Ressort von: Reto Turotti Bericht 2728x gelesen

Zürich [ENA] Paul Schrader mit Lifetime Achievement Award geehrt. Das Zurich Film Festival zeichnet den amerikanischen Regisseur und Drehbuchautor Paul Schrader für sein Lebenswerk aus. Die Ikone des «New Hollywood» nahm den Lifetime Achievement Award am Freitagabend im Kongresshaus entgegen, betonte seine Verbundenheit zu Zürich und blickte zurück auf seine Karriere.

Paul Schrader wurde am Freitagabend mit dem Lifetime Achievement Award des 17. Zurich Film Festival (23.9.-3.10.) für sein filmisches Schaffen ausgezeichnet. «Zürich ist eine aussergewöhnliche Stadt», sagte Schrader im Kongresshaus. «Vor vielleicht 30 Jahren war ich zum ersten Mal hier und die Stadt hat einen festen Platz in meiner Erinnerung.» Anschliessend blickte Schrader auf seine filmische Laufbahn zurück und erinnerte sich an das Drehbuch, das seine Karriere lanciert hatte: «Ich habe im Laufe der Jahre eine bestimmte Art von Film gemacht, beginnend mit TAXI DRIVER, den ich als persönliche Therapie geschrieben habe. Ich hatte Angst, ich könnte selbst zu diesem jungen Mann im Film werden.» Schrader unterstrich sein Anliegen, komplexe

Figuren zu erschaffen und hinter Stereotype zu blicken: «Die Leute denken, sie wüssten was ein Taxifahrer sei, aber wenn ich ihn sehe, sehe ich einen existentiellen Helden.» Mit den Drehbüchern zu Martin Scorseses TAXI DRIVER (1976) und RAGING BULL (1980) schrieb Paul Schrader Kinogeschichte. Aber er sorgte auch mit ebenso herausfordernden wie kontroversen Regiearbeiten wie AMERICAN GIGOLO (1980) für Aufsehen, mit der er Richard Gere zum Star machte. Als Premiere im deutschsprachigen Raum zeigte das ZFF im Anschluss an die Preisverleihung Schraders Neo-Noir-Thriller THE CARD COUNTER, bei dem der 75-Jährige für Drehbuch und Regie verantwortlich zeichnete.

Festivaldirektor Christian Jungen überreichte Schrader den Lifetime Achievement Award und erklärte, dass für ihn mit der Ehrung der «New Hollywood»-Ikone ein «cinéphiler Traum» in Erfüllung gehe: «Paul macht amerikanisches Kino, wie wir es lieben: unterhaltsam und sozialkritisch zugleich.» In seiner Laudatio legte Jungen auch ein besonderes Augenmerk auf Schraders Werdegang vom Theologie-Studenten zum Filmkritiker, Drehbuchautor und Regisseur, der «wie kaum ein zweiter verstörende Antihelden auf der Suche nach Erlösung erschafft. Zu den früheren Preisträgern der Career und Lifetime Achievement Awards gehören Alejandro González Iñárritu, Harrison Ford, Hans Zimmer, Aaron Sorkin, Donald Sutherland, Marcel Hoehn, Armin Mueller-Stahl.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.