Donnerstag, 01.10.2020 05:44 Uhr

CH - Schuh-Firma On bereitet Börsengang vor im 2021

Verantwortlicher Autor: Reto Turotti Zürich, 12.07.2020, 09:43 Uhr
Presse-Ressort von: turotti.en-a.ch Bericht 5256x gelesen

Zürich [ENA] Die Schuh-Firma On bereitet Milliarden-Börsengang vor - Das Zürcher Start-up On von Roger Federer will an die Börse. Die Schuhfirma hat Grosses vor. Das Unternehmen schätzt den eigenen Wert auf zwei Milliarden Franken. Erst letztes Jahr stieg Roger Federer (38) beim Zürcher Laufschuh-Unternehmen On als Investor ein. Nun steht die Firma offenbar kurz vor einem Milliarden-Börsengang.

Das bestätigen mehrere Quellen. Demnach soll das Ganze im Sommer oder Herbst 2021 über die Bühne gehen. Firma äussert sich nicht zu den Börsen-Plänen. Der Zeitpunkt wäre zumindest ideal. «Gerade Unternehmen aus der Software- und Gaming-, aber auch der Konsumgüter- und Immobilienbranche sind aufgrund ihrer stabilen Geschäftsmodelle derzeit sehr beliebt», sagt Andreas Neumann, Leiter Aktienmarkt bei der Zürcher Kantonalbank (ZKB). On hat aber offenbar Grosses vor, will weiter rasant wachsen – und wie. So schätzt sich die Firma aktuell selbst auf fast zwei Milliarden Franken. Momentan ist On zwar noch nicht so viel wert. Die Selbsteinschätzung verrät aber, wie ambitioniert das Unternehmen weiter expandieren möchte.

Bis Ende 2020 sollen zum Beispiel mehr als 100 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Einstieg im Luxus-Sneaker-Geschäft - Ein weiterer Schritt in Richtung zwei Milliarden Marktwert ist das erste Federer-Modell Namen The Roger, das diese Woche vorgestellt wurde. Kein gewöhnlicher Sportschuh, sondern ein Luxus-Sneaker – mit limitierter Auflage. Die 1000 Stück konnten nicht normal gekauft werden. Die Glücklichen, die pro Paar 310 Franken zahlen durften, wurden per Online-Verlosung ausgewählt. Inzwischen werden die seltenen Treter im Netz zu Wucherpreisen angeboten – für fast 2000 Franken. Der Federer-Schuh ist aus veganem Leder. Damit will der Tennis-Star den Materialverbrauch möglichst gering halten.

Laut Hersteller On hinterlässt veganes Leder nur 30 Prozent des Fussabdrucks, der Tierleder hinterlassen würde. Das traditionelle Wimbledon-Weiss nutzt Federer als Hommage an seinen ersten Grand-Slam-Sieg. Er verzichtet dabei auf die sonst übliche schwarze Sohle bei Tennis-Sneakers. Zusätzlich setzt Federer auf Swissness – auf dem hinteren Teil des Schuhs prangt nämlich ein kleines Schweizerkreuz.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.