Donnerstag, 23.05.2024 07:14 Uhr

PHOTOPIA Hamburg wird nicht fortgesetzt

Verantwortlicher Autor: Oliver Klas Hamburg, 04.04.2024, 13:47 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 4839x gelesen

Hamburg [ENA] Die Hamburg Messe und Congress hat nach sorgfältiger Prüfung und Evaluierung entschieden, dass die PHOTOPIA Hamburg, ein einzigartiges Festival für die Imaging-Community, in ihrer bisherigen Form nicht fortgesetzt wird. Die Entscheidung basiert auf wirtschaftlichen Überlegungen, da eine rentable Durchführung in dem aktuellen Marktumfeld als nicht mehr machbar erscheint.

Das Festival hatte 2021 erfolgreich seine Premiere gefeiert, mit dem Anspruch, ein weltweit einmaliges Erlebnis für die Imaging-Community zu bieten. Prominente Gäste wie Ellen von Unwerth, Rankin und Albert Watson hatten das inspirierende Ambiente von PHOTOPIA gelobt. Das Festival präsentierte Weltneuheiten, Kamera-Innovationen und die neuesten Entwicklungen in Bereichen wie NFT, Virtual Reality und Künstliche Intelligenz. Trotz des schwierigen Marktumfelds war die Begeisterung für das Thema Imaging auf der Veranstaltung spürbar.

Heiko M. Stutzinger, CEO der Hamburg Messe und Congress, erklärte, dass die Entscheidung zur Absage getroffen wurde, um allen Beteiligten frühzeitig Planungssicherheit zu geben. Bisher erworbene Tickets für die PHOTOPIA 2024 werden erstattet. Trotz des Endes von PHOTOPIA Hamburg werden Vertreter der Imaging-Branche weiterhin die Möglichkeit haben, sich in Hamburg zu präsentieren. Dies wird in der neuen "Content Creator World" im Rahmen der Polaris Convention vom 11. bis 13. Oktober 2024 stattfinden.

Die Absage von PHOTOPIA Hamburg markiert das Ende eines vielversprechenden Festivals, das sich als ein bedeutender Treffpunkt für die Imaging-Community etabliert hatte. Die Entscheidung reflektiert die aktuellen Herausforderungen in der Veranstaltungsbranche und unterstreicht die Notwendigkeit einer nachhaltigen Wirtschaftlichkeit für solche Events.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.