Donnerstag, 23.05.2024 07:33 Uhr

Zahnmedizinische Behandlung mit Qualitätskontrolle ......

Verantwortlicher Autor: Universität Bonn Bonn, 24.03.2024, 17:46 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 5033x gelesen

Bonn [ENA] Zahnmedizinische Behandlung mit Qualitätskontrolle und individueller Betreuung. Angehende Zahnärztinnen und -ärzte der Universität Bonn suchen Patientinnen und Patienten für ihre Behandlungskurse in der Zahnklinik des Universitätsklinikums Bonn. Wer Zahnprobleme hat, Wert auf eine hochqualitative Behandlung legt und eine persönliche und individuelle Betreuung schätzt, der ist im studentischen Behandlungskurs am

Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Universitätsklinikums Bonn (UKB) und der Universität Bonn gut aufgehoben. Seit nunmehr 16 Jahren bieten angehende Zahnärztinnen und -ärzte ab dem 7. Fachsemester in klinischen Behandlungskursen eine vollumfängliche zahnärztliche Versorgung für Patientinnen und Patienten an und nehmen sich viel Zeit für deren umfassende Betreuung. Assistenz- und Leitende Oberärztinnen und -ärzte stehen den Studierenden der Universität Bonn dabei beratend und unterstützend zur Seite und überprüfen die therapeutischen Zwischenschritte der Behandlung bis zur Endabgabe. Dadurch ist eine zahnärztliche Behandlung auf höchstem fachlichen Niveau gewährleistet,

oftmals kostenreduziert. Interessierte Patientinnen und Patienten können sich zu einer Erstuntersuchung anmelden. Anschließend wird entschieden, ob das zahnmedizinische Anliegen für den Studierendenkurs geeignet ist. 2021 trat eine neue Approbationsordnung für Zahnärztinnen und Zahnärzte in Kraft, die für die Studierenden der Zahnmedizin an deutschen Universitäten in den höheren Semestern (7. – 10. Fachsemester) die Behandlung am Patienten in Form von integrierten Kursen voraussetzt. In der Zahnklinik des UKB wird diese Praxis der Behandlung durch Studierende der Universität Bonn bereits seit 16 Jahren erfolgreich umgesetzt.

„Zahnmedizin ist viel handwerklicher als Humanmedizin. Die Einführung der integrierten Kurse in Bonn zielte deshalb auf eine praxisorientierte und qualitativ anspruchsvollere Ausbildung der Studierenden sowie eine bestmögliche Versorgung der Patienten ab“, so Privatdozent Dr. Ernst-Heinrich Helfgen, leitender Oberarzt der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffwissenschaften: „Die Behandlung am Patienten ermöglicht es den Studierenden, praxisnahe Aspekte der Zahnmedizin interdisziplinär zu erlernen, da sie alle relevanten Behandlungsaspekte aus den Bereichen Parodontologie, Zahnerhaltungskunde und Zahnersatzkunde an einem Patienten integriert innerhalb des jeweiligen Semesters kennen lernen.“

Bis zu ihrem sechsten Semester haben die Studierenden der Universität Bonn bereits alle gängigen zahnmedizinischen Behandlungen erlernt und an sogenannten Phantomköpfen intensiv geübt. Damit sind sie ab dem 7. Semester bestens vorbereitet, um in allen Fachdisziplinen selbstständig an echten Patientinnen und Patienten therapeutisch tätig zu werden. - Mit allen zahnmedizinischen Belangen gut aufgehoben - Grundsätzlich können sich interessierte Patientinnen und Patienten mit allen zahnmedizinischen Belangen an die angehenden Zahnärztinnen und -ärzte des UKB und der Universität Bonn wenden. Die Patientenbehandlung im Studierendenkurs beinhaltet ein breites Behandlungsspektrum,

beispielsweise Karies-, Parodontal- oder Wurzelkanalbehandlungen sowie Zahnersatz. Auch die Behandlung von Kindern ist im Kurs möglich. In den studentischen Behandlungskursen arbeiten jeweils zwei Studierende, bestehend aus einem Behandler und einer Assistenz, eng zusammen. Bei der Behandlung der Patientinnen und Patienten werden sie durch Assistenz- und Oberärzte beaufsichtigt, was eine sorgfältige Überprüfung der Diagnose- und Therapieschritte sowie der Behandlungsqualität ermöglicht. - Individuelle und persönliche Betreuung für verschiedenste Patientengruppen - Durch diese umfängliche Kontrolle der Arbeit ist der Zeitaufwand für eine Behandlung im Studierendenkurs zwar erhöht, es ergeben sich jedoch andere Vorteile.

„Die Studierenden nehmen sich Zeit und arbeiten sorgfältig, um ein bestmögliches Behandlungsergebnis zu erzielen. Zudem ergeben sich durch das umfassende Controlling und die regelmäßigen Testatschritte Freiräume, die eine persönlichere Beziehung zwischen den Behandlern und den Patienten erlauben. Deshalb sind die studentischen Behandlungskurse gut für Angstpatientinnen und –patienten, Senioren oder Kinder geeignet, die sich bei Zahnarztbehandlungen oft unwohl fühlen“, betont Privatdozent Dr. Helfgen. Denn gerade diese Patientengruppen fühlen sich durch die stufenweise Abfolge der Behandlung und die Erklärung der einzelnen Behandlungsschritte mehr integriert und einbezogen.

- Neuester Stand der Zahnmedizin, günstigere Konditionen - Die angehenden Zahnärztinnen und -ärzte des UKB und der Universität Bonn werden bei der Behandlung durch spezialisiertes Fachpersonal aus den jeweiligen Schwerpunktzentren des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde unterstützt. Dies gewährleistet eine zahnmedizinische Behandlung auf Basis der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Zudem werden bei der Therapie innovative Techniken und modernste Materialien verwendet. Außerdem werden zahnärztliche und zahntechnische Leistungen, deren Kosten nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden, teilweise kostenreduziert angeboten.

Damit möchte das UKB einen Anreiz für Patientinnen und Patienten schaffen, die Studierendenbehandlung zu besuchen. Wenn Sie Interesse an einer Behandlung innerhalb der zahnmedizinischen Ausbildung im Studierendenkurs haben, sind Sie herzlich eingeladen, sich im Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Bonn vorzustellen. Interessierte Patientinnen und Patienten vereinbaren telefonisch unter +49 228 28722039 oder +49 228 28722291 einen Vorstellungstermin.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.