Donnerstag, 23.05.2024 08:43 Uhr

Das neue Deutschland: Multikulturell Vielfältig Bunt

Verantwortlicher Autor: Uwe Hidebrandt Bundesweit, 02.04.2024, 21:06 Uhr
Kommentar: +++ Special interest +++ Bericht 5780x gelesen
Wir stehen zusammen - Ah ja
Wir stehen zusammen - Ah ja  Bild: Gerd Altmann / Pixabay.de

Bundesweit [ENA] Das klingt ja fast schon sektenmäßig, wie in einer Traumwelt. Alles ist so toll, alles ist in bester Ordnung, alle verstehen sich, alle sind zufrieden, Friede, Freude und Einheit überall. Klingt ja so schön, doch die Märchenstunde ist lange vorbei. Warum ?

Erinnern wir uns kurz an die erste Massenmigration nach Deutschland, nachdem Merkel 2015 das Startzeichen dafür gegeben hatte und dann später noch mit ihrem legendären, aber dümmsten Spruch in ihrer Laufbahn nachgelegt hat: „ Wir schaffen das „. Das waren die Zeiten, wo die Bürger des Landes noch Spielsachen an den Bahnhöfen und Spenden aller Art verteilt wurden, riesige Getränkelager zur Erstversorgung d waren und auch massenweise Ehrenamtliche den Staat unterstützt haben. Doch mit der zunehmenden und nicht aufhörenden Zahl schwand bei immer größerem Teil der Bevölkerung die Begeisterung, denn erste Probleme traten auf: Wohin mit den Massen von Migranten, zu wenig Unterkünfte, Schul- und Sporthallen wurden rekrutiert.

Dafür fielen Sportunterricht an Schulen aus und ähnliches mehr. Und auch die Verteilung in Schulen, Kitas, eigenen Wohnungen wurde zunehmend zu einem Problem. Dann meldete sich die Politik, nein, das dürfe nicht nochmal passieren, diese unkontrollierte Einwanderung, die sich durch fehlerhafte und fehlende Registrierung auszeichnete. Keiner wußte wer in dieses Land kommt. Nachdem 2015 über 2 Millionen Migranten nach Deutschland gekommen waren, flachte die Kurve etwas ab, trotzdem sank die Kurve nie unter 1 Million, aber viele Jahre bis 2020 war sie deutlich über 1 Million. Dann erfolgte eine neue Welle, die bis heute anhält. Eine Welle, die uns 2022 die höchste Migrationszahl in der Geschichte Deutschlands bescherte.

Mit einem Wert von über 2.6 Millionen in einem Jahr. Natürlich darunter auch über 1 Million Ukrainer, aber in den 3 Jahren 2020 – 2022 kamen zu den bereit über 800.000 Syrern nochmal über 100.000 dazu, zu den 800.000 Rumänen nochmals fast 90.000, zu den Afghanen mit rund 270.000 nochmals über 100.000, zu den Irakern von rund 260.000 nochmals 25.000 dazu. Um mal einige der über 200 Länder zu nennen, aus denen wir Zuzug erlebt haben. Nachdem sich durch die jahrelange quasi ungebremste Migration bis heute auch die Bevölkerungszahl insgesamt deutlich erhöht hat, natürlich insbesondere die mit Migrationshintergrund, an der der deutsche Pass ja nix ändert, haben sich damit auch die Probleme des Landes immer weiter verschärft:

Es fehlen rund 600.000 Wohnungen, von denen ja Bundesbauministerin schon letztes Jahr geredet hatte, sie wolle 200.000 Wohnungen schaffen; kläglich gescheitert. Und dazu behauptete Sie bei Markus Lanz, nein, die fehlenden Wohnungen kämen nicht durch die Migration. Nein, natürlich nicht. Aber all diese Märchenstunden sind nun vorbei, die Tatsachen und Probleme beim Wohnungsmarkt wie in allen Bereichen des Lebens sind dramatisch, es fehlen Unterkünfte so sehr, daß Hotels, alte öffentliche Gebäude, neue Unterkunftsbauten bis hin zu ganzen Häusern für Migranten gebaut und rekrutiert werden, die Kosten scheinen dabei völlig egal zu sein. Wird ein Bürgermeister dann mal darauf angesprochen, immer die gleiche Ansage:

Man werde ja vom Bund gezwungen, die aufzunehmen, man müsse also damit fertig werden. Dabei geht einem das Jammern der Kommunen schon längst auf den Keks: Es fehle an Geld ohne Ende, man könne nicht mehr bla bla bla. Wenn es nach den Grünen geht, geht das ewig so weiter, und die Migration wird noch ausgebaut. Unter dem Deckmantel des Fachkräftemangels, der sich ja nur in Deutschland so entwickelt hat, weil Firmen einfach nicht in früheren Jahren begriffen haben, mehr auszubilden; weil die Arbeitsagenturen nicht begriffen haben, mehr Jobs für Arbeitslose zu schaffen, wovon wir über 6 Millionen haben; nein, lieber werden weitere Hunderttausende ins Land geschafft, die Arbeitslosenstatistik geht weiter in die Höhe.

Denn die Beschäftigungszahlen auf dem Kreise der Migranten seit 2015 sind ja bekannt, es gibt selbst heute nach fast 9 Jahren noch genügend Arbeitslose aus diesen Zeiten, die irgendwie kein Job finden oder womöglich gar keinen Job wollen, weil es sich mit den Sozialausgaben in Deutschland im Vergleich zu den Heimatländern allemal besser leben läßt. Dazu kommen die großzügigen Sozialleistungen, wenn man über möglichst viele Kinder verfügt. Denn in Rumänien gibt es rund 10 Euro Kindergeld, in Bulgarien 18 Euro und ab dem zweiten Kind 25 Euro. In Deutschland ist eine Familie mit 250 Euro pro Kind da echt super aufgestellt. Deshalb sind inzwischen auch die Flüchtlingsgründe insbesondere von Die Grünen jahrelang verbreitet worden.

Aussagen wie „ Verfolgt, in Lebensgefahr „ die der Bevölkerung echte Gründe weismachen wollten, ist beim größten Teil der Migranten gar nicht mehr korrekt, sondern es dreht sich in vielen Fällen um reine Wirtschaftsflüchtlinge. Ein besseres Leben, ein Dach über dem Kopf, Essen und Lebensunterhalt wird bezahlt usw. Kein Vergleich zu dem Land, aus dem viele kommen. Aber das, was stur und realitätsfremd unter anderem von den Grünen dargestellt wird, bei dem sich viele sogenannte Hilfsorganisationen, Anlaufstellen für Migranten und natürlich die sogenannten Gutmenschen angeschlossen haben, selbst bis heute, sind so Begriffe wie: Die bringen uns Vielfalt ins Land, unser Land wird bunter, wir sind ein Einwanderungsland und deshalb multikulti.

Ja, klingt alles ganz toll, wenn ich einseitig auf die Migranten gehe, die hier tatsächlich arbeiten wollen, auch arbeiten und sich vernünftig integrieren. Wenn es nicht in fast allen Lebensbereichen die doofen Statistiken gäbe, und die zeigen eben ein anderes Bild. Ein großer Teil der Migranten arbeiten eben nicht, obwohl sie längst arbeiten könnten, ein bestimmter Teil hat kaum eine Ausbildung, kaum berufliche Kenntnisse, ein überproportionaler Teil zum Bevölkerungsanteil taucht vermehrt in den Kriminalstatistiken, insbesondere in den aktuellen von 2023 auf in einer Vielzahl von Straftaten. Und abgeschoben wird ja bekanntlich so gut wie nicht, sind doch inzwischen über 300.000 ausreisepflichtig.

Hauptsächlich dank der Grünen, die zum Beispiel verhindern, das Herkunftsländer zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden, werden Abschiebungen blockiert. Dazu kommen Gründe wie das plötzliche Verschwinden der abzuschiebenden Personen, nicht reisefähig, das Land nimmt nicht zurück, Papiere fehlen und diverses mehr. Und immer wieder stellen wir fest: Der ganz massive Großteil aller Probleme mit Migranten und Ausländern, die hier geduldet leben, kommen aus arabischen oder afrikanischen Ländern. Und da fragt sich keiner, warum hört man eigentlich quasi nichts von indischen Straftätern, chinesischen Straftätern, spanischen Straftätern oder anderen Ländern ?

Offensichtlich gibt es doch Probleme mit der Integration, weil die Gesetze in Deutschland, die Lebensregeln für einen gewissen Migrationskreis nicht gelten oder nicht beachtet werden, Stichwort Scharia. Natürlich gibt es inzwischen Parallelgesellschaften, werden in manchen Moscheen Aufrufe gegen Andersgläubige gemacht, gibt es No-Go Areas und Gebiete in deutschen Großstädten, wo über 50 % Ausländeranteil sind und sich selbst die Polizei nur noch in Mannschaftsstärke überhaupt hineintraut. Die 4 großen Clans Miri, Remmo, Abu Chaker und Al-Zein haben doch die Kontrolle in Berlin, Behörden lassen sich teilweise Jahre auf der Nase rumtanzen.

Bestes Beispiel das jetzt abgeschlossene Kapitel der Remmo Villa, die jetzt quasi schrottmäßig übergeben wurde. Und alles zahlt der Steuerzahler. Und wieviel mehrfach bestrafte kriminelle Mitglieder in den einzelnen Clans sind, darüber kann sich jeder im Internet und den Dokumentationsfilmen bei Youtube ausreichend informieren. Ich verstehe aber immer mehr, das ist Vielfalt, das ist bunt und multikulti. Diese und noch andere Themen blenden natürlich die sogenannten Gutmenschen oder Befürworter der ungehemmten Massenmigration einfach aus, da will ich gar nicht die Grünen ins Boot holen, mit denen kann keiner vernünftig und realitätsnah reden.

Sämtliche seit dem letzten Jahr in der EU oder auf Bundesebene veranstalteten Migrationsgipfel sind meiner Meinung nach doch reine Showveranstaltungen, die so gut wie keine Auswirkungen haben. Deutschland zahlt die meiste Kohle, Deutschland nimmt die meisten Migranten auf, Verteilung in der EU klappt ja gar nicht. Und warum ist das so: Weil unter anderem so Minister wie Baerbock in die Kamera sagen: Ja, viele Ukrainer fliehen vor dem Krieg mit Putin, und wir werden sie ALLE aufnehmen. Da braucht sie sich gar nicht besonders anstrengen, die kommen sowieso größtenteils zu uns. Manche bleiben, weil sie echte Flüchtlinge sind, manche kassieren und gehen wieder.

Und weil die Bevölkerung das inzwischen gemerkt hat und letztes Jahr gegen diese hemmungslose Aufnahme in Rage geriet, hat man sich schnell ein Thema gegen Rechts etabliert, das ominöse Treffen in Potsdam. Seit Monaten nun verfolgt uns dieses Thema, teilweise mit Fake News in den Medien verbreitet, Hauptsache, man lenkt von wichtigen Themen ab und schädigt die blaue Partei, denn natürlich geht bei den etablierten Parteien die Angst um, sie könnten im Osten bei den Wahlen die Macht verlieren. Und da ist keine Schmierenkomödie gut genug, um das zu verhindern. Und so hat man und hält man künstlich eine Art Bürgeraufruhr gegen rechte Parteien aufrecht, anstatt mal auf die echten Probleme zurück zu kommen.

Für die haben aber die Regierungsparteien auch keine Lösung, aber das lenkt ja erst einmal ab. Inzwischen geht das Ganze so weit, das sich nicht nur Firmen gegen Rechts positionieren und offen Parolen rausgeben, sondern Zeitungen sogar Foren gegründet haben, wo sich irgendwelche Personen äussern mit so Parolen wie: Rechtspopulisten haben keine Lösungen für unsere komplexen Probleme. Dabei vergessen diese Parolenverbreiter, das keine rechte Partei in irgendeinem Bundesland geschweige denn in der Bundesregierung sitzt, daher brauchen die auch gar keine Lösungen anzubieten, obwohl sie es hier und da tun. Denn selbst wenn es so wäre, sagen ja Die Grünen ganz klar:

Jeder Antrag der blauen Partei, auch wenn der vernünftige Lösungen bieten würde, werde abgelehnt, aus Prinzip halt. Das zum Thema fehlender Lösungsansätze. Ich könnte das Thema noch seitenweise ausbreiten, aber danke nö. Ich kann die Publikationen von Firmen und auch Parteien gar nicht alle aufzählen, 3 habe ich mal rausgesucht. Beginnen muß ich mit der SPD, die im Februar über den Schatzmeister Nietan eine Email verteilt, worin zum einen auf massivste gegen die blaue Partei Stimmung gemacht wird, dazu ein Aufruf zu einer „ Spende für Demokratie „ aufgerufen wird. Da würde mich eigentlich interessieren, wofür das Geld konkret verwendet wird. Oder auch nicht, ich hab da schon meine Vorstellungen.

Ein Sportverein in Göttingen wirbt in einem Stadtmagazin auf einer ganzen Seite mit dem Slogan: „ Gemeinsam für Demokratie „. Dieser Verein spricht sich klar für Menschenwürde, Vielfalt und Toleranz aus. Wie weit die Vereinstoleranz dann aber geht, sagt der nicht. Auch die Firma Warner Brothers Discovery äussert sich mit einem Werbespot zu diesem Thema. Und Sie werden es nicht glauben: Auch sie sind für Chancengleichheit, Vielfalt, Respekt und Inklusion. Ohne Vielfalt würde es die Geschichten von Warner Brothers nicht geben. Gemeint sind damit die vielfältigen Filme und diversen fiktiven virtuellen Charaktere.

Auf meine Frage hin, das ich Bedenken hätte, das die Macher des Werbespots noch die Realität von den virtuellen Figuren unterscheiden können, weil ja am Ende jedes Filmes fast immer das Gute siegt, ein Märchen, das mit der realen Welt heutzutage wenig zu tun hat und vielleicht mal abgeschafft werden sollte die lapidare Antwort der Pressechefin: Genau das wäre das Ziel von WBD, sich mit dem Spot auseinanderzusetzen und zu befassen. NATÜRLICH keine Antwort, ob sie unter Vielfalt auch Straftaten, Identitätsverschleierung, illegale Einreisen und ähnliches versteht. DAS sind Themen, die diese Firmen und Schönredner mit ihrem Propagandanachrichten immer gerne ausblenden.

Gerade zujm Thema Werbung im TV, zum Beispiel Shopping Kanäle, in Werbeprospekten des Einzelhandels, bei einem Tchibo Produktkatalog ganz konkret massiv, bei Werbespots zwischen den Spielfilmen, einfach überall wird uns immer mehr die Migration unter die Nase gerieben, und siehe und lese einfach, wie toll die sich intergriert haben, kaum hier und die arbeiten schon. Ich sag´s mal im Klartext: Das Ledersofa, was da präsentiert wird, gibt es in Afrika gar nicht und hatte der Moderator schon gar nicht, genauso der Kaffeevollautomat oder die Bettwäsche. Für dumm verkaufen können uns andere. Die wurden wie andere geschult solange bis die Präsentation saß, so einfach ist das.

Zusammenfassend will ich aber noch klarstellen: Wenn ich als Gast zu Besuch bei einem Freund bin, sage ich ihm nicht was er alles in der Wohnung ändern muß, welche Bücher er wegtun muß und was er nicht zu mir sagen darf. Da passe ich mich an, das ist meine Pflicht. Aber hier in Deutschland sind wir inzwischen angekommen, das Migranten, die hierher kommen, bestimmen wollen, wie wir Einheimische zu leben haben. Welche Wörter wir nicht mehr verwenden dürfen, welche Lebensmittel umbenannt werden müssen, welche Geschäfte anders heissen müssen, welche Lieder verbotene Zeilen enthalten, welche Spielfilme nicht mehr gut sind und welche Strassennamen verpönt sind.

Über 60 Jahre lang waren diese Dinge ganz selbstverständlich, dann plötzlich ist alles falsch, nur weil eine Person oder Minderheitengruppe das eben nicht gut findet bei Tiktok oder Twitter, und schon schließen sich Tausende an ? Das erinnert mich immer an die Demos von Friday for Future. Wenn Schulzeit war, war die Demo gut besucht, waren Ferien, kam keiner. Da haben diverse nur mitgemacht, die eigentlich nur in der Stadt shoppen wollten oder anderweitig Vergnügen brauchten. Abschließen möchte ich den Bericht mit Aussagen zweier klugen Köpfe, die wir in Deutschland hatten und die heute mehr Recht mit ihren Aussagen haben als zu damaligen Zeiten.

„ Eine Freiheitsbedrohung in Deutschland kommt nicht mit Gewalt und laut daher, sondern sie kommt leise daher. Sie kommt mit allerlei Begründungen daher. Oftmals mit gut gemeinten Begründungen. Zum Beispiel wenn es um die Bürgerrechte geht. In Zeiten wo wir alle Sorgen wegen Terrorgefahr haben und alles tun müssen für unsere Bürger und das sie unversehrt ein glückliches Leben führen können, in solchen Zeiten kommen dann Parteien und Politiker und sagen, das ist die Zeit, wo man wieder mal günstig Bürgerrechte, die uns ein wenig immer stören, scheibchenweise reduzieren können. Freiheit stirbt immer zentimeterweise. Freiheit stirbt nicht durch Politiker, nicht dadurch das man Freiheits- und Bürgerrechte der Politik wegen einschränken will.

Sondern es wird dann gefährlich für die Freiheit wenn die Bürger ihr eigenes Immunsystem vergessen, das sie gegen jede Freiheitsbedrohung wappnen muß. Zuerst muß der Bürger kommen, dann der Staat, das sehen manche Parteien genau andersherum, erst der Staat dann der Bürger. Man kann mit dem Vorwand, man schaffe Sicherheit, jedes Bürgerrecht in Zweifel ziehen. Man kann mit dem Vorwand, die Sicherheit brauche das, jede gesetzliche Verschärfung beschliessen. Deshalb brauchen wir selbstbewußte Bürger, die sich den Satz nicht gefallen lassen, wer nichts zu verbergen hat soll sich doch gefälligst nicht beklagen. Nein, wir brauchen ein Volk von selbstbewußten Staatsbürgern, und nicht von Staatskunden, nicht von Untertanen. „

Das war der Auszug einer Rede von Guido Westerwelle 2011, ein kluger FDP Mann, der leider 2016 an Krebs verstarb.Zweiter Redeauszug: „ Wenn diese Bundesrepublik Deutschland einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung Rot grün vollziehen würde, dann wäre die Arbeit der Politik in den letzten 40 Jahren umsonst gewesen. Das Schicksal der Lebenden wäre ungewiss, die Zukunft kommender Generationen würde auf dem Spiel stehen. Das ist es, was wir unseren Wählern sagen müssen. Das geht weit über kleine Mäkeleien in verschiedensten Politikressourcen hinaus. Wir stehen doch vor der Entscheidung:

Bleiben wir auf dem Boden trockener spröder notfalls langweiliger bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden oder steigen wir in das bunt geschmückte Narrenschiff Utopia ein, in dem dann ein Grüner und zwei Rote die Rolle der Faschingskommandanten übernehmen würden. „ Dieser Beitrag stammt aus einer Rede von Franz Joseph Strauss 1986, damals Vorsitzender der CSU. Verstorben 1988. Also wenn ich mir diese beiden Redebeiträge so anhöre, die könnten auch vor der Wahl 2021 oder im Beginn der Coronazeit gefallen sein.

Wie sehe ich Deutschlands Zukunft in den nächsten 10 Jahren: 500 weitere Moscheen in Deutschland, von denen zu bestimmten Tageszeiten überall die Gesänge ausgehen, Ramadan Werbung im gesamten Bundesgebiet, Geschäfte mit arabischen Namensschriftzeichen, viel mehr Migranten in wichtigen Ämtern die ihre Interessen durchsetzen und ein Pleitedeutschland in jeder Hinsicht. Im übrigen sei darauf hingewiesen, das hier keine pauschalen Äusserungen über Bevölkerungsgruppen GENERELL gemacht worden sind. So wie geschrieben betrifft das immer Teile von den genannten Gruppen. Ich weiß ja die Gutmenschen finden es trotzdem Käse.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.