Donnerstag, 23.05.2024 07:29 Uhr

IFH/Intherm Nürnberg 24

Verantwortlicher Autor: Joachim Scheuermann Nürnberg, 19.04.2024, 19:12 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Wirtschaft und Finanzen +++ Bericht 4040x gelesen
Duschrinne
Duschrinne  Bild: Joachim Scheuermann

Nürnberg [ENA] Die IFH/Intherm, eine der drei kleinen Schwestern der ISH Frankfurt, die immer in geraden Jahren ausgerichtet wird, findet vom 23. bis 26. April in Nürnberg statt. Die Fachmesse für Sanitär, Haus- und Gebäudetechnik bietet dem Handwerker einen umfassenden Marktüberblick zu Innovationen.

Die interessierten Besucher können sich u.a. zu den Produktgruppen Heizungstechnik, Haus- und Gebäudetechnik, Energiemanagement, Klima- und Lüftungstechnik sowie Meß-, Steuer- und Regelungstechnik, über Flächenheizsysteme, Sanitärtechnik sowie andere Produkte informieren. Neu sind auf der IFH Startup, die ihre Ideen und neuen Produkte der SHK-Brnache vorstellen. In 48 Vortragsterminen werden Handwerkern Informationen für die tägliche Arbeit und darüber hinaus an die Hand gegeben.

An den vier Messetagen gibt es, neben anderen, Vorträge zu folgenden Themen: Kombination von Pelletofen mit Wärmepumpe; KWL - Klimafreundlich Wohnraum Lüften; Holzwärme: Technik, Markt und Politik; Feuerlöschlöschanlagen nach neuester DIN 14462; Hochlauf neuer Gase im Wärmemarkt; Infrarotheizung und Trinkwasserwärmepumpe im Neubau und Bestand; Leckageschutz - ein Randthema, aber für wen? § 14a EnWG & Co: Netzdienliche Anforderungen an die Wärmepumpe; Wärmepumpen planen – einfach, sicher, rechtskonform; Der perfekte HYDRAulische Abgleich nach Verfahren B; KI für Handwerksunternehmen; KI in der TGA; KI-Assistenten für technischen Kundenservice selbst erstellen;

Welche interessanten Produkte werden dem Besucher vorgestellt? TECE stellt mit TECEneo ein neues Dusch-WC vor. Vorteil soll sein, daß es für effektive Hygiene keiner Elektronik, Motorik oder Fernbedienung bedarf. Eine Nachrüst-Designblende soll ein konventionelles Standard-WC in ein Dusch-WC verwandeln ohne aufwendige Arbeiten. Der Duschstab soll einzig über den Wasserdruck aktiviert und ausgefahren werden. Für die Heizungsinstallation bietet TECE für Fußboden- oder Wandheizungen mit TECEfloor ein neues Soft-PERT 5S_Rohr an, das einen optimierten Schichtaufbau aufweisen und gleichzeitig flexibel wie Gummi und druckstabil sein soll. Die Sauerstoffsperrschicht wird durch den Schichtaufbau geschützt.

Im Sanitärbereich stellt TECE mit der Drainline-Evo und der Drainline zwei Duschrinnen vor die in Längen ab 700 mm bis 1500 mm verfügbar sind. Gestaltet sind sie in mattem Weiß oder Schwarz. Die Duschrinnen lassen sich mit verschiedenen Designabdeckungen, Rosten und Rinnenkörpern kombinieren. Die Zweikomponenten-Pulverbeschichtung aus Grundierung und Pulverlack soll besonders kratz- und stoßfest sein.

Ochsner Wärmepumpen ist mit mehreren Innovationen in Nürnberg präsent. So soll mit Air Hawk 726 eine hocheffiziente Wärmepumpe nunmehr verfügbar sein. Ausgelegt bis 20 kW und Vorlauftemperaturen bis 65 °C sollen die Wärmepumpe auf für Radiatoren einsetzbar machen. Der Schalleistungspegel des Doppeltischverdampfers beträgt 49,1 dB(A). im Silent Mode beträgt er in drei Metern Entfernung 29,6 dB(A).

Terra Fox von Ochsner ist eine kompakte Erdwärmepumpe in drei Leistungsgrößen von 7 bis 16 kW. Mit der erzielbaren Vorlauftemperatur sei sie auch für Radiatoren geeignet. Die Sole-Wasser-WP ist mit Inverter-Technik ausgerüstet. Mit einem Schalleistungspegel von 32-36 dB(A) soll sie sehr leise sein. Ebenso kommt die Monoblock-LWWP Air Falcon mit Leistung von 8 oder 12 kW. Mit einem modulierenden Verdichter soll die Leistung an den aktuellen Wärmebedarf anpaßbar sein. Vorlauftemperaturen bis 75 °C seien realisierbar.

Daikin bringt eine All-in-One-Lösung für Bivalenzsysteme. Ein neues Hybridmodul soll für jedes Bivalenzsystem in Verbindung mit einem Brennwert- oder Heizwertkessel geeignet sein. Die Wärmepumpe wird in ein bestehendes Heizsystem integriert. In Kombination mit der Daikin Altherma 3M soll das Hybridmodul ein bestehendes Heizsystem auf den geforderten Anteil von 65% erneuerbare Energien bringen.

Der Vorteil von Daikin sei, daß alle wichtigen Komponenten wie Kältemittel, Kompressoren und Elektronik selbst entwickelt und produziert werden. Mit der Nepura bringt Daikin eine Luft-Luft-Wärmepumpe, die für Außentemperatur bis -30 °C ausgelegt sein soll. Mit frei hängendem Wärmetauscher ist sie auf effizienten Betrieb ausgelegt. Eine optimierte Bodenplatte ermöglicht besseren Kondensatabfluß in Kombination mit einer Kondensatwannenheizung.

Glen Dimplex präsentiert die Durchlauferhitzer DEE1521 und 2127, die mit Solaranlage oder Wärmepumpe kombiniert werden können. Die Anschlüsse sind mit Vorgängerbaureihen kompatibel. Die Heizleistung kann je nach Modell zwischen 15 und 21 kW bzw. 21 und 27 kW eingestellt werden. Eine einstellbare maximale Auslauftemperatur soll vor Verbrühungen schützen. Ferner bietet Dimplex mit der DHW 100PW eine Wärmepumpe für Warmwasserbereitung an. Sie weist kompakte Abmessungen von 52x52 cm Breite/Tiefe auf und kann aufgrund der geringen Höhe an vielen Stellen untergebracht werden.

Panasonic bringt mit der Aquarea M-Serie eine neue Luft-Wasser-Wärmepumpe. Bei dieser kann das Außengerät mit verschiedenen Innengeräten kombiniert werden, entweder als All-In-One oder als Hydromodul mit separatem Warmwasserspeicher bzw. als Kontrolleinheit, bei der die Leitung direkt vom Außengerät zum Heizsystem geführt wird. Die M-Serie soll bis Außentemperaturen von -28 °C eine konstante Heizleistung erbringen.

ÖkoFEN Heiztechnik stellt mit der GreenFOX eine Luft-Wasser-Wärmepumpe am Markt vor, die über eine patentierte, intelligente Regelung Strombörsenpreise verarbeiten können soll. Mit einer Systemleistung von 14 kW und hohen Vorlauftemperaturen von 65 °C soll die LWWP für den Heizungstausch geeignet sein. Helios stellt eine Einrohrlüftung vor. Die Ventilatoren mit Einrohrlüftung ELS und Nahfeldkommunikation (NFC) können per HeliosELS App über das Mobiltelefon individuell konfiguriert werden. Der Volumenstrom kann von 15 bis 100 m³/h stufenweise parametriert werden.

SANHA, ein Rohrleitungsspezialist bringt mit ACR Copper Press ein neues Pressystem bis 48 bar Betriebsdruck auf den Markt. Speziell für Kälte- und Klimatechnik entwickelt, werden die Press-Fittings von ¼“ bis 1 3/8“ angeboten. Herausragendes Merkmal ist der doppelte Dichtungsring bei Verbindung von Fittung und Rohr, das hochdichtende D-Profil und ein rundes Pressprofil. Die Verpressung erfolgt an drei Stellen was zu eine hohen strukturellen Integrität führen soll. Die Betriebstemperatur reicht von -40 bis 120 °C.

Rehau präsentiert das korrosionsbeständiges Trinkwasserinstallationssystem RAUTITAN in den Vairanten RAUTITAN flex und RAUTITAN stabil an. Die Variante RAUTITAN flex green wird aus nachwachsenden Rohstoffen produziert. Die Rohre sollen ohne O-Ring nur durch Fitting und Schiebehülse dauerhaft dicht sein. Die Rohre sollen selber das Dichtmittelt sein, mit den entsprechenden Montagewerkzeugen verbunden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.